Internet und Städte

Forschungsprojekt

gefördert durch den Wiener Handelskammerpreis 1994

Univ.Doz.Dr. Gunther Maier
Institut für Raumplanung und Regionalentwicklung
Wirtschaftsuniversität Wien

Das durch den Wiener Handelskammerpreis 1994 geförderte Projekt "Internet und Städte" beschäftigte sich mit der Frage, welche Auswirkungen die rasante Verbreitung des globalen Computernetzwerks Internet auf Städte hat. Dabei wurden insbesondere zwei Aspekte in den Vordergrund gerückt, nämlich die internationale Städtekonkurrenz und Citymarketing.

Da sich das Forschungsprojekt mit dem Kommunikationsmedium Internet auseinandersetzte, wurden auch die Ergebnisse über dieses Medium bereitgestellt. Sie sind in einer Reihe von Hypertext-Dokumenten am World-Wide-Web verfügbar und können über den Uniform-Resource-Locator "http://iir-hp.wu-wien.ac.at" angesprochen werden. Das vorliegende Dokument stellt einen Ausdruck dieser Hypertext-Dokumente dar. Die Verflechtungen zwite dar. Die Verflechtungen zwischen den einzelnen Hypertext-Dokumenten und die zahlreichen eingebetteten Links zu Ressourcen auf anderen Rechnern können in einer derartigen "linearisierten" Version natürlich nicht entsprechend dargestellt werden.

Das vorliegende Dokument setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

Der erste Teil, Städtekonkurrenz, Coopetition und Glocalization, wurde für die Veranstaltung "Global Village 1995" verfaßt und dort vorgetragen. Dabei wird ein Überblick über die wirtschaftlichen Konsequenzen des Internet und deren Rückwirkungen auf miteinaner in Konkurrenz stehende Städte gegeben. Die übrigen Teile wurden im Rahmen eines Seminars im Wintersemester 1994/95 an der Wirtschaftsuniversität erarbeitet. Inhaltlich stand dabei die Frage der Möglichkeiten und Grenzen des Iten und Grenzen des Internet als Instrument des Citymarketing im Vordergrund. Daneben wurde auch beabsichtigt, die Studentinnen und Studenten mit dem Medium vertraut zu machen, und ihnen die Möglichkeit zu geben, selbst Hypertext- Dokumente zu erzeugen.

Der Teil City Hierarchies and Citymarketing nähert sich dem Thema von theoretischer Seite, indem er die Vorstellungen der Literatur zu Citymarketing mit den Theorien der Stadtsysteme in Beziehung setzt. Der Teil City Presentation Initiatives on the Internet faßt die Ergebnisse einereingehenden Analyse bestehender Stadtinformationssysteme am Internet zusammen. Dabei wurden die wichtigsten gemeinsamen Elemente von derartigen Intormationssystemen herausgearbeitet und verschiedene Zugänge dargestellt. Im Teil Tourismusinformation über die Stadt Wien wird der Prototyp eines Tourismusinformationssystems für die Stadt Wien vorgestellt. Im Vordergrund steht dabei die Verflechtung verschiedener Informationsquellen über Hyperlinks. Im Rahmen eines Seminars kann dabei natürlich nicht die Qualität eines professionell erstellten Systems erreicht werden.

Der Teil The Internet and its Services: A Brief Review gibt einen kurzen Überblick über Charakteristika und Funktionsweise des Internet sowie über seine wichtigsten Services. Dieser Teil ist als technische Ergänzung zu den übrigen, stärkerbrigen, stärker auf Anwendungsfragen ausgerichteten Teilen gedacht. Der Teil Current Citymarketing Activities in Vienna stellt diese Anwendungsfragen in den Vordergrund und beschreibt die Citymarketing Aktivitäten der Stadt Wien.

Der Teil Cities on the Internet basiert auf einer Befragung der Betreiber bzw. Ersteller verschiedener Stadtinformationssysteme. Diese Befragung wurde über das Internet mithilfe eines elektronischen Fragebogens durchgeführt. Befragt wurden dabei alle Betreiber bzw. Ersteller jener Stadtinformationssysteme, die im Teil City Presentation Initiatives on the Internet untersucht wurden, soweit in deren Informationssystem eine E-Mail Adresse zu finden war. Der Teil Cities on the Internet stellt den Fragebogen und die Auswertung der Ergebnisse dar. y>